Reiten in Oberösterreich
Reiten in Oberösterreich / Foto: FamVeld Shutterstock.com

Im österreichischen Bundesland Oberösterreich gibt es vier historische Regionen, die als Viertel bezeichnet werden. Eine davon ist das Mühlviertel, das sich im Norden der Donau erstreckt. Seinen Namen hat das Mühlviertel von den drei Flüssen “Steinerne Mühl”, “Große Mühl” und “Kleine Mühl” erhalten, die durch das Gebiet fließen. Landschaftlich ist das Mühlviertel sehr abwechslungsreich. In der Nähe der Donau ist es flach, ansonsten ist es hügelig oder gar bergig. An der Grenze zu Tschechien und der Slowakei erhebt sich das Gebirge auf eine Höhe von mehr als 1.200 Metern. In dieser Landschaft lohnt es sich ganz besonders, im Winter Urlaub zu machen.

Urlaub im Winter!

Wer gerne Ski oder Snowboard fährt, der ist im Mühlviertel genau richtig. Zahlreiche Skigebiete laden die ganze Familie dazu ein, am Abhang eine aufregende Zeit zu haben oder das Skifahren zu erlernen. Das Skigebiet Hochficht etwa ist das größte, das Österreich außerhalb der Alpen zu bieten hat. Die Pisten sind insgesamt rund 20 Kilometer lang und eignen sich für Skifahrer und Snowboarder unterschiedlichen Niveaus. Gleich neun Sessellifte bringen die Hobbysportler nach einer Abfahrt wieder nach oben. Kinder sind in den zwei Kids Parks gut aufgehoben, Jugendliche werden hingegen am Funpark und an der Funslope ihre Freude haben.

Viel Spaß – auch für die Kleinsten!

Für ruhigere Ausflüge eignet sich eine Tour auf Schneeschuhen ganz besonders. Im Mühlviertel gibt es zahlreiche Strecken, die für Wanderungen durch die winterliche Landschaft geeignet sind. Für Ausflüge mit Kindern empfiehlt sich beispielsweise der Winterwanderweg Mühlviertler Hochland. Der Rundkurs startet und endet in St. Stefan-Afiesl und ist knapp fünf Kilometer lang. Unterwegs genießen die Wanderer atemberaubende Blicke auf die umgebenden Berge, bei klarer Sicht reicht er sogar bis zu den Alpen. Trotz eines Höhenunterschieds von über 100 Metern ist die Wanderung auch für kleinere Kinder gut geeignet.

Reiten in Österreich!

Für ein unvergessliches Erlebnis sorgen einige Reiterhöfe im Mühlviertel. Sie bieten auch im Winter Reittouren an, bei denen große und kleine Urlauber die Landschaft zu Pferd entdecken können. Die Reit-Erlebnis-Akademie in Freistadt vermittelt beispielsweise Kontakte zu Reiterhöfen, die zu jeder Jahreszeit Pferde vermieten. Meist unterscheiden die Anbieter danach, ob es sich um erfahrene Reiter oder Neulinge handelt. Bei Letzteren gibt es oft die Möglichkeit, für die Tour einen Reitlehrer zu buchen. Eine interessante Erfahrung ist auch eine Wanderung mit einem Lama oder einem Alpaka. Die Tiere sind jedoch nicht zum Reiten da, sondern sorgen mit ihrem ruhigen Charakter für die richtige Stimmung in der Winterzeit. Das weiche Fell eines Lamas oder eines Alpakas zu streicheln, löst zusätzlich positive Gefühle aus.

Die perfekte Unterkunft!

Wer nach einer geeigneten Unterkunft für den Familienurlaub im Mühlviertel sucht, der sollte sich das Naturhotel Weiß in Neustift genauer anschauen. Das Haus ist auf einen Urlaub mit Baby und größeren Kindern ausgelegt. So können sich die Kleinen auf einem Abenteuerspielplatz austoben oder im Streichelzoo Zeit mit Kaninchen, Ziegen und anderen Tieren verbringen. Im Hotel gibt es außerdem einen Indoor-Spielplatz, der die perfekte Beschäftigung bei schlechtem Wetter bietet. Zudem können auch die Kleinen eine Kindermassage genießen. Die Zimmer des Hauses sind optimal auf die Bedürfnisse von Familien ausgelegt. So beinhalten viele Unterkünfte separate Kinderzimmer, die durch eine Tür mit dem Hauptzimmer verbunden sind.

Einen Kommentar schreiben

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen ein