Nabelschnurblut einlagern: Erfahrungen mit Eticur
Nabelschnurblut einlagern: Erfahrungen mit Eticur / Foto: Sarah Kolumna

Wir haben uns entschieden das Nabelschnurblut von unserer Tochter Marie einzulagern, erstmal für 25 Jahre. Das machen wir bei der Firma Eticur, die sich auf Stammzellaufbewahrung spezialisiert hat. Wir bekamen eine Box zugeschickt, die die Hebammen nach der Geburt öffneten. Dann haben sie mir das reine Nabelschnurblut abgenommen, in der Box versiegelt und an Eticur zurückkgeschickt.

Vorteile der Nabelschnurblut-Einlagerung

Die Stammzellen aus dem Nabel­schnur­blut vermehren sich leicht und schnell und können nicht nur bei unserem Kind, sondern auch bei seinen Geschwistern genutzt werden. Das Erbgut ist rein und unbeschädigt und kann bei einer Krankheit gut eingesetzt werden. Es wird dran gearbeitet, dass man in Zukunft Krankheiten wie verschiedene Krebsarten, Alzheimer oder Parkinson damit zu behandeln. Aktuell wird es unter anderem für die Krankheit ADA-SCID eingesetzt, denn mit veränderten Blutzellen kann man die schwere Immunschwäche heilen. Hier findest du weitere Infos zum Thema “Nabelschnurblut einlagern” bei der Firma Eticur, mit der ich tolle Erfahrungen gemacht habe! Auch in meinem aktuellen YouTube-Video spreche ich über das Thema! Bis bald eure Sarah Kolumna!

Einen Kommentar schreiben

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen ein